4.1/5
Kontaktiere uns
Dein Warenkorb wurde mit neuen Produkten aktualisiert.
Dein Warenkorb ist leer!
Zurück zum Shop
{0} bis zum kostenlosen Versand
Kostenloser Versand erreicht!
Deal ends in:
|
Der durchgestrichene Preis oben zeigt den ursprünglichen Verkaufspreis, zu dem der Artikel auf der eigenen Website des Anbieters und im Geschäft verkauft wurde.
Der durchgestrichene Preis in der Mitte zeigt den niedrigsten vorherigen Verkaufspreis des Artikels während der letzten 30 Tage auf afound.com.
Gutschein
Personalrabatt %
Willkommen bei Afound! Viel Freude mit deinem Rabattcode auf deine allerersten Bestellung.
This Coupon is applicable on selected categories and brands
Der Betrag des günstigsten Kampagnenprodukts wurde von jedem Kampagnenprodukt basierend auf dem Anteil am Gesamtbestellwert für diese Kampagne abgezogen.
Versand
Gutscheincode
Personalrabatt
Promotion
Gesamt inkl. MwSt
Du sparst 
13 April 2021

Wolle finden wir toll. Warum? Na ja, erstens ist sie wiederverwendbar und biologisch abbaubar und punktet daher gewaltig beim Thema Nachhaltigkeit. Zweitens ist sie von Natur aus schimmelresistent, feuerbeständig und wasserabweisend und nimmt dir somit beim Waschen die halbe Arbeit ab. Gewisse Makel hat sie aber trotzdem: Sie besteht aus dem gleichen Protein wie die Außenschicht deiner Haut (ein bisschen gruselig ist das schon, oder?) und muss ab und zu halt doch mal in die Wäsche. Wir sagen dir, wie du es richtig machst, damit dein Lieblingspulli dir möglichst lange erhalten bleibt.

 

Wie oft muss Wollkleidung in die Wäsche?

 

Kommt ganz drauf an: einmal im Jahr bis zwei- oder dreimal pro Saison. Wolle ist ein öliges Material mit natürlicher antimikrobieller Wirkung, deswegen braucht sie nicht allzu oft gewaschen zu werden. Außerdem werden die meisten beliebten Kleidungsstücke aus Wolle – Pullover, Strickjacken, Schals, Mäntel ...– sowieso über anderen Kleidungsstücken getragen. Deswegen nehmen sie weniger Schweiß auf und kommen nicht so stark in Kontakt mit deinem Körper und seinen eigenen natürlichen Ölen, Flüssigkeiten und sonstigen Bakterien (sorry, aber wir sind nun mal zweibeinige Petrischalen). Wenn du Wollkleidung zu oft wäscht, läuft sie leichter ein. Außerdem können dadurch die Wollfasern beschädigt werden, sodass das Kleidungsstück seine Form verliert. 

So wäscht du Wolle mit der Hand

 

Möchtest du wissen, wie du Wollpullover wäscht, ohne dass sie eingehen? Am besten mit der Hand, denn dadurch reduzierst du sowohl den Wasserverbrauch als auch das Risiko, dass dein Pulli dir nach dem Waschen nicht mehr passt. Im Folgenden haben wir dir ein paar Expertentipps zur Handwäsche von Wollkleidung zusammengestellt:   

 

  • Fülle eine Waschwanne oder ein Waschbecken mit lauwarmem Wasser und gieße ein sanftes Waschmittel oder Shampoo dazu. 
  • Achte darauf, dass das Waschmittel für Wolle geeignet ist. Spezialwaschmittel für Wolle sind problemlos im Handel erhältlich – Das beste Wollwaschmittel ist genau genommen gar keins, sondern ein Wollshampoo, das die natürlichen Öle der Wolle bewahrt. 
  • Wenn du Waschmittel benutzt, solltest du die Dosierungsangaben auf der Packung beachten.  
  • Nimm keinen Weichspüler zum Waschen von Wolle. Er ist schlecht für die Umwelt und führt zur Knötchenbildung.  
  • Zum Waschen schwenkst du dein Kleidungsstück etwa eine Minute lang vorsichtig im Wasser hin und her, ohne zu rubbeln oder zu schrubben. 
  • Lass das Kleidungsstück zehn Minuten lang einweichen und nimm es dann aus dem Wasser.  
  • Drücke das überschüssige Wasser vorsichtig aus, ohne das Kleidungsstück auszuwringen.  
  • Fülle die Wanne mit frischem lauwarmem Wasser und spüle dein Kleidungsstück darin aus (auch dabei musst du vorsichtig sein). 
  • Ggf. musst du das Ausspülen noch einmal mit frischem Wasser wiederholen.

So wäscht du Wolle in der Waschmaschine

 

Die folgenden Hinweise solltest du unbedingt beachten. Wenn deine Wollkleidung doch einmal in die Waschmaschine muss, solltest du sie auf möglichst niedriger Stufe waschen, um Energie zu sparen. Die meisten Kleidungsstücke aus Wolle vertragen eine Maschinenwäsche bei maximal 30 °C. Wahrscheinlich hat deine Waschmaschine sogar einen eigenen Wollwaschgang, der sogar für besonders feine Wollarten wie Merinowolle geeignet ist. Wenn du deine Wollkleidung bei 30 °C wäscht und an der Luft trocknest, erzeugst du nur ein Viertel der CO2-Emissionen, die beim Waschen bei 40 °C und anschließendem Trocknen im Wäschetrockner entstehen. Dabei musst du allerdings beachten, dass manche Kleidungsstücke bei weniger als 30 °C gewaschen werden müssen – schau also vor dem Waschen immer aufs Pflegeetikett. (Wenn auf dem Etikett eine Waschtemperatur von über 30 °C angegeben ist, kannst du das allerdings ignorieren. Die meisten Wollwaschmittel wirken bei 30 °C genauso gut wie bei höheren Temperaturen. Beachte folgende Hinweise zum Waschen deiner Wollkleidung in der Maschine:

 

  • Viele Waschmaschinen haben einen eigenen Wollwaschgang. Wenn der eine Temperatur von 30 °C nicht überschreitet, kannst du alles Weitere der Maschine überlassen. Ansonsten musst du deine Waschmaschine auf die niedrigste Stufe stellen – höchstens 30 °C. 
  • Wenn deine Maschine einen Handwaschgang hat, kannst du auch den nehmen, um die Wollfasern zu schonen.  
  • Nimm ein Feinwaschmittel oder Wollshampoo. 
  • Beachte die Dosierungsangaben auf der Packung, um die Umweltbelastung zu reduzieren und die Fasern zu schützen.  
  • Top-Tipp! Wende das Kleidungsstück vor dem Waschen auf links und steck es in ein Waschnetz, um die Wolle zu schonen.  

So trocknest du Wolle nach dem Waschen

 

Trockner sind Stromfresser, die im Vergleich zu Waschmaschinen sehr viel mehr Energie verbrauchen. Pro Ladung beläuft sich ihr Treibhausgaspotential bzw. CO2-Äquivalent auf ca. 2 kg. Bei zwei Ladungen pro Woche sind das geschlagene 208 kg pro Jahr. Sehr viel umweltfreundlicher ist es daher, auch Wollkleidung, die laut Pflegeetikett in den Trockner darf, an der Luft zu trocknen. Damit gehst du zudem auf Nummer sicher und kannst dich darauf verlassen, dass deine Wollsachen beim Trocknen weder eingehen noch ausbeulen. Damit dein Lieblingspulli und andere Wollkleidung an der Luft trocken wird, gehst du wie folgt vor:

 

  • Lege nach dem abschließenden Spülgang ein trockenes, sauberes Handtuch auf den Boden. Darauf breitest du deinen Pullover aus und rollst beides zusammen auf (so ähnlich wie eine Biskuitrolle). 
  • Drücke sachte auf die Rolle, damit das überschüssige Wasser aufgesaugt wird. Dabei darfst du sie auf keinen Fall zusammendrehen oder auswringen.  
  • Breite den Pullover erneut auf einem zweiten trockenen Handtuch aus und trockne ihn im Liegen. Du darfst Wollkleidung zum Trocknen niemals aufhängen, sonst verzieht sie sich womöglich. 
  • Achte auch darauf, dass der Pullover ohne Falten oder Knicke flach auf dem Boden liegt. 
  • Unser Tipp: Wenn die Wolle beim Waschen doch ein bisschen eingegangen ist, kannst du sie im feuchten Zustand wieder in Form ziehen – erst von oben nach unten und dann seitwärts. Vergiss dabei die Ärmel nicht!   

 

So pflegst du deine Wollkleidung nach dem Waschen

 

Dicke Kleidungsstücke aus reiner Wolle brauchst du in der Regel nicht zu bügeln, sofern beim Trocknen keine Falten oder Knicke entstanden sind. Bei bestimmten Mischgeweben und Kleidungsstücken aus sehr feiner Wolle können jedoch vom Waschen sehr tiefe Falten zurückbleiben, die du nur mit dem Bügeleisen wieder weg kriegst. Dabei ist allerdings Vorsicht geboten. Diese unschönen Glanzstellen auf deiner Wollkleidung entstehen, wenn Wollfasern bei zu starker Hitze zusammengeschweißt werden. Deswegen solltest du Kleidungsstücke aus Wolle immer von links bügeln und dabei ein Bügeltuch oder Bügelnetz verwenden. Notfalls tut es auch ein sauberes weißes Küchenhandtuch. Manche Bügeleisen haben eine eigene Einstellung für Wolle, ansonsten nimmst du am besten die Einstellung für Feinwäsche. Sowohl Wolle als auch Mischgewebe aus Wolle und Polyester können bei bis zu 148 °C gebügelt werden. Beachte auf jeden Fall die Hinweise auf dem Pflegeetikett.  

 

Hier noch ein paar weitere Hinweise zur Pflege deiner Wollkleidung nach dem Waschen:  

 

  • Lege Mottenkugeln auf bzw. um deine Wollsachen, damit sie nicht von Motten und anderen Insekten zerfressen werden.  
  • Auch ungetragene Wollkleidung sollte einmal im Jahr gewaschen werden, um Motten fernzuhalten.  
  • Um Knicke und Ausbeulungen zu verhindern, solltest du Wollkleidung immer genauso zusammenlegen wie im Geschäft: mit den Ärmeln hinterm Rücken, damit sich vorne keine Falten bilden.   

 

Das könnte dich auch interessieren:

Dress code

Unterwäsche waschen

Weihnachtsgeschenkideen